CDU Bad Laasphe wählt für alle Ratswahlkreise Kandidaten/-innen und stellt die Reserveliste zur Kommunalwahl am 13.09.2020 auf

CDU Bad Laasphe wählt für alle Ratswahlkreise Kandidaten/-innen und stellt die Reserveliste zur Kommunalwahl am 13.09.2020 auf
19.06.2020
Pressemitteilung

Die Bad Laaspher CDU hat am 19.06.2020 alle Wahlkreise für den Rat der Stadt besetzt. Im Haus des Gastes stimmten die anwesenden CDU Mitglieder/-innen über die Direktkandidaten in den 16 Wahlbezirken ab. In großer Einmütigkeit wurden diese vielfach einstimmig gewählt.

Mehrere Ratsmitglieder stellen sich erneut zur Wahl wie Günter Wagner, Elvira Haßler, Petra Tang, Christian Conrad, Thomas Kreutter, Sebastian Stiller, Rolf Hofmann und Boris Kämmerling. Neu treten an Timm Groß, Jürgen Frank, Michael Croll und Thorsten Weber. Auch die 21 Kandidaten/-innen der Reserveliste bilden die Kernstadt und die Dörfer ab. Sie sind eine gute Mischung aus Frauen und Männern, erfahrenen Ratsmitgliedern und frischen Gesichtern.

Der Stadtverbandsvorsitzende Thorsten Weber leitete die Versammlung und dankte für die Teilnahme der beiden Kreistagskandidaten für das Stadtgebiet Ann-Kathrin Duchardt und Martin Achatzi. „Ziel ist es in der Kommunalwahl am 13.09.2020 einen personellen und inhaltlichen Neuanfang in Bad Laasphe zu erreichen“ so Thorsten Weber. Dafür müsse nicht nur ein neuer Bürgermeister ins Amt kommen, sondern auch die CDU stark im Rat vertreten sein. Die CDU wolle gemeinsam gute Ideen einbringen, umsetzen und die Bürger/-innen im Wahlkampf überzeugen.

Die heimische Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach unterstützt den Neuanfang. Bad Laasphe brauche frischen Wind im Rathaus und einen neuen Bürgermeister, der kompetent ist, entscheidet und Bad Laasphe voran bringen kann. In Bad Laasphe gebe es fleißige Bürger, starke Unternehmen und Zusammenhalt in Vereinen und Dörfern in toller Natur. Trotz der Chancen stehe Bad Laasphe regelmäßig schlecht dar. Andere Kommunen machen es besser. Bad Laasphe könne das auch. Der ebenso anwesende gemeinsame Bürgermeisterkandidat Dirk Terlinden, der von CDU, FDP und Grünen ins Rennen geschickt ist betont, dass er als parteiloser Kandidat mit Verwaltungserfahrung antrete. Er stehe für mehr Bürgernähe und für frühzeitige Beteiligung der Bürger/-innen.